Zitate und Sprichwörter - Weisheiten

Why complicate life?

Missing somebody?   Call!
Wanna meet up?   Invite!
Wanna be understood?  Explain!
Have questions?  Ask!
Don't like something?  Say it!
Like something?  State it!
Want something?  Ask for it!
Love someone?   Tell it!
Nobody will know what's going on in your mind.
It's better to express, rather than to expect.
You already have the NO, there's no risk in getting the YES!
We just have one life, keep it simple.

Einheit von Körper und Geist

Ein Zen-Schüler fragt seinen Meister: „Was unterscheidet den Zen-Meister von einem Zen-Schüler?“

Der Zen-Meister antwortet: „Wenn ich gehe, dann gehe ich. Wenn ich esse, dann esse ich. Wenn ich schlafe, dann schlafe ich.“

Der Schüler entgegnet: „Wieso? Das mache ich doch auch.“

Der Zen-Meister antwortet: „Wenn du gehst, denkst du ans Essen und wenn du isst, dann denkst du ans Schlafen. Wenn du schlafen sollst, denkst du an alles Mögliche. Das ist der Unterschied.“

Quelle unbekannt

Sokrates und die drei Siebe

Eines Tages kam ein Mann ganz aufgeregt zu Sokrates gelaufen.

„Höre, Sokrates, ich muss dir berichten, wie dein Freund ...”
„Halt ein”, unterbrach ihn der Philosoph, „hast du das, was du mir sagen willst, durch drei Siebe gesiebt?”
„Drei Siebe?” fragte der andere verwundert.

„Ja, drei Siebe! Das erste ist das Sieb der Wahrheit. Hast du, was du mir berichten willst, geprüft ob es auch wirklich wahr ist?”
„Nein, ich hörte es jemanden erzählen und ...”

„Nun, so hast du sicher mit dem zweiten Sieb, dem Sieb der Güte, geprüft. Ist das, was du mir erzählen willst - wenn es schon nicht wahr ist - so doch wenigstens gut?”
Der andere zögerte. „Nein, das ist es eigentlich nicht. Im Gegenteil ...”

„Nun”, unterbrach ihn Sokrates, „so wollen wir noch das dritte Sieb, das Sieb der Notwendigkeit nehmen und uns fragen, ob es wirklich notwendig ist, mir das zu erzählen, was dich so zu erregen scheint.”
„Notwendig? Nicht wirklich ...”

„Also”, lächelte der weise Sokrates, „wenn das, was du mir eben sagen wolltest, weder wahr noch gut noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste weder dich noch mich damit.”

Sokrates, griechischer Philosoph, 469-399 v. Chr.

Die 7 HUNA-Prinzipien

Dieser Artikel von Jochen Bockholt zeigt Ihnen hawaiianische Lebensweisheit für die Weiterentwicklung von Menschen und Teams.

Was ist Huna?

HUNA heißt wörtlich übersetzt Geheimnis und hat seine Wurzeln auf den Inseln des Südpazifiks. Es steht für die polynesische Lebensphilosophie der Liebe (ALOHA) und der Kraft (MANA). 'Die Welt ist so, wie du sie siehst' und 'Es gibt keine Grenzen.' sind zwei zentrale Themen dieser ca. 5.000 Jahre alten Philosophie.

Die folgenden sieben universellen Prinzipien können für Sie eine wirksame Unterstützung für ein erfülltes und gesundes Leben sein. Und sie dienen genauso der erfolgreichen Weiterentwicklung von Firmen und Teams.

1. IKE: Die Welt ist, wofür du sie hältst.

Dieser Satz beschreibt auf sehr einfache Weise die Bedeutung unserer Einstellungen, unserer Gedanken und unserer inneren Bilder. Sich hierüber bewusst zu werden ist ein wesentlicher Schritt zu einem glücklichen und befreiten Leben.

Auf den Unternehmensalltag übertragen, kann das z.B. bedeuten, wenn die meisten Führungskräfte und Mitarbeiter glauben, daß die Qualität der eigenen Produkte nicht viel taugt, daß die Kunden sowieso bald zur Konkurrenz abwandern und daß die Weiterentwicklung der Firma eher einer Talfahrt gleicht, dann hat das enorme Konsequenzen! Welches Bild haben Sie über sich, über Ihre Kollegen, Ihre Firma oder Ihre Partnerschaft?

2. KALA: Es gibt keine Grenzen.

Vor 100 Jahren war die Wissenschaft der festen Überzeugung, fliegen in Flugzeugen sei unmöglich, da Metall schwerer als Luft ist! Noch vor 50 Jahren war sich die Menschheit absolut sicher, daß wir niemals zu anderen Planeten fliegen können. Heute sind Astronauten, die zum Mond fliegen, etwas ganz Normales. Alle diese Grenzen konnten nur überwunden werden, weil irgend jemand den Mut hatte, Unmögliches für möglich zu halten!

Wo wären Sie bereit, etwas scheinbar Unmögliches für möglich zu halten? Wie wäre es z.B. mit der Heilung einer 'unheilbaren' Krankheit oder der Begegnung mit dem Partner Ihrer Träume oder der Entdeckung Ihres Traumjobs oder mit einem tollen Arbeitsklima, obwohl Chef und Kollegen die gleichen bleiben?

3. MAKIA: Energie folgt der Aufmerksamkeit

Das, wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten, wächst. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit darauf, daß von allem reichlich da ist oder gehen Sie davon aus, daß Sie Mangel leiden müssen - z.B. an Geld, an Beziehungen, an Gesundheit, an Kundenaufträgen? So wird ein Schuldenberg beispielsweise eher größer statt kleiner, wenn man ihn sich ständig vor Augen hält und sich dabei tendenziell immer schlechter fühlt.

Ganz anders ist es, wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das richten, was Sie erreichen oder bewirken wollen. Schaffen Sie für sich oder auch für Ihr Unternehmen ein attraktives Zukunftsbild! Kaum etwas hat eine größere Anziehungskraft als eine lebendige Vision!

4. MANAWA: Jetzt ist der Augenblick der Macht. Es gibt nur jetzt.

Eine elementare Wahrheit, die immer wieder vergessen wird. Was nützt es, vermeintlich verpasste Chancen oder Fehler der Vergangenheit zu beklagen oder sich auf Zukunftserwartungen zu fixieren, wenn wir dadurch diesen Moment nicht erleben?

Sicher ist es wichtig, aus gemachten Fehlern zu lernen und sich Ziele zu setzen. Alle Visionen und Ziele haben jedoch nur den einen Sinn, uns in diesem Augenblick zu beflügeln. Es gibt nur jetzt. Seien Sie doch jetzt einmal für 1 Minute still. Lassen Sie alle Gedanken, soweit Ihnen das möglich ist, los und nehmen nur Ihren Atem wahr. Erleben Sie diesen Augenblick!

5. ALOHA: Lieben bedeutet, glücklich sein mit ...

Hier kommt das Rezept, um glücklich zu sein: Lieben Sie alles, was Sie in Ihrem Leben vorfinden und entscheiden Sie sich, glücklich zu sein! Vergessen Sie Bedenken wie:

  • 'Ich kann erst glücklich sein, wenn ich einen Partner gefunden habe.'
  • 'Ich kann erst glücklich sein, Wenn ich meinen Partner verlassen habe.'
  • 'Um glücklich zu sein, muss ich erst einen Job finden bzw. meinen Job kündigen.'

Glück braucht keine Bedingungen. Sie haben jetzt sofort die Möglichkeit, sich dafür zu entscheiden, glücklich zu sein! Sie können bestimmte Umstände oder Menschen einfach nicht lieben? Machen Sie sich bewusst, daß Sie dadurch Ihr eigenes Glück schmälern.

6. MANA: Alle Macht kommt von innen. Äußerer Einfluss ist Einbildung.

Übernehmen Sie die Verantwortung für das, was Sie erleben oder schieben Sie gerne die Schuld auf andere, auf Ihren Partner, auf die schlechte Auftragslage oder die unfähigen Mitarbeiter? Sie haben es in der Hand, durch ein verändertes Denken, Ihr Leben zu verändern!

7. PONO: Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit.

Wissen allein ist nicht genug. 'Einen Experten erkennt man an seinen Resultaten', sagen die Kahunas (Meister des HUNA). So können wir an unserem Leben oder auch an der Entwicklung unserer Firma ablesen, wie weit es gelungen ist, diese Prinzipien tatsächlich umzusetzen. Aber seien Sie nicht streng mit sich. Denn Sie wissen ja: Lieben bedeutet, glücklich sein mit ...

Jochen Bockholt

Wie plant man sein Leben?

Ein Philosophieprofessor stand vor seinen Studenten und hatte ein paar Dinge vor sich liegen. Als der Unterricht begann nahm er ein großes leeres Mayonnaiseglas und füllte es bis zum Rand mit großen Steinen. Anschließend fragte er seine Studenten ob das Glas voll sei? Sie stimmten ihm zu.

Der Professor nahm eine Schachtel mit Kieselsteinen und schüttete sie in das Glas und schüttelte es leicht. Die Kieselsteine rollten natürlich in die Zwischenräume der größeren Steine. Dann fragte er seine Studenten erneut ob das Glas jetzt voll sei? Sie stimmten wiederzu und lachten.

Der Professor seinerseits nahm eine Schachtel mit Sand und schüttete ihn in das Glas. Natürlich füllte der Sand die letzten Zwischenräumeim Glas aus.

"Nun", sagte der Professor zu seinen Studenten, "Ich möchte daß sie erkennen, daß dieses Glas wie ihr Leben ist! Die großen Steine sind die wichtigen Dinge im Leben: ihre Familie, ihr Partner, ihre Gesundheit, ihre Kinder. Dinge, die - wenn alles andere wegfiele und nur sie übrig blieben - ihr Leben immer noch erfüllen würden.

Die Kieselsteine sind andere, weniger wichtige Dinge wie z.B. ihre Arbeit, ihre Wohnung, ihr Haus oder ihr Auto.

Der Sand symbolisiert die ganz kleinen Dinge im Leben. Wenn sie den Sand zuerst in das Glas füllen bleibt kein Raum für die Kieselsteine oder die großen Steine. So ist es auch in ihrem Leben: Wenn sie all ihre Energie für die kleinen Dinge in ihrem Leben aufwenden, haben sie für die großen keine mehr. Achten sie auf die wichtigen Dinge, nehmen sie sich Zeit für ihren Partner oder ihre Kinder, achten sie auf ihre Gesundheit. Es wird noch genug Zeit für Arbeit, Haushalt, Partys usw. Achten sie zuerst auf die großen Steine, sie sind es, die wirklich zählen. Der Rest ist nur Sand."

Nach dem Unterricht nahm einer der Studenten das Glas mit den großen Steinen, den Kieseln und dem Sand - bei dem mittlerweile sogar der Professor zustimmte, daß es voll war - und schüttete ein Glas Bier hinein.Das Bier füllte den noch verbliebenen Raum im Glas aus; dann war es wirklich voll.

Die Moral von der Geschichte ........ egal wie erfüllt ihr Leben ist, es ist immer noch Platz für ein Bier.

Billig gekauft

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht jemand - ein wenig schlechter machen - und etwas billiger verkaufen könnte. Und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften. Es ist unklug zuviel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Bezahlen Sie dagegen zu wenig, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das eingegangene Risiko etwas hinzurechnen. Wenn Sie das aber tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

John Ruskin ( englischer Sozialreformer 1819 - 1900)
Bitte informieren Sie uns, wenn Sie Bilder oder Texte dieser Website zu anderen als privaten Zwecken benutzen möchten. Creative Commons Lizenzvertrag